Die Schülerinnen und Schüler des Wahlfachs Theater führen auf ...

von

Zum Semesterabschluss bringen die sieben Teilnehmer des Wahlfachs Theater den lustigen Zweiakter „Die Adelsüberprüfung“ von Kerstin Schertel auf die Bühne. Als Bühne diente ein Schulzimmer mit Upgrade, für Requisiten und Kostüme diente der Fundus der Märlibühni Trimbach. Zuschauer waren leider keine zugelassen, dafür wurde der Zweiakter filmisch gebannt und den Wahlfachteilnehmern zur Verfügung gestellt.

Der Plot des Zweiakters

Auf dem Schloss Brombeercastle geht es drunter und drüber.
Ein König, der dauernd schläft und noch dazu unter der Fuchtel seiner Köchin steht, eine Ritterin, die so schreckhaft ist, dass sie sich sogar vor ihrem eigenen Schatten fürchtet und eine Dienerin, die nicht so recht weiss, dass sie eigentlich auf einem Schloss arbeitet, ja, und dann sind da noch die zwei Kinder, die der König alleine gross gezogen hat, Cinderella und ihr jüngerer Bruder Tristan: das sind die Personen, denen man in diesem kurzweiligen Schwank begegnet.
Eigentlich sind alle sehr zufrieden mit ihrem Leben auf Brombeercastle, würde sich nicht eines Tages Besuch ankündigen: die Adelsüberprüferin!

Corona-Konformität

Ursprünglich wäre eine schulinterne Aufführung angedacht gewesen. Dieser Plan musste fallen gelassen werden. Mit transparenten Schutzmasken, Weglassen von Publikum, Veränderung des Bühnenortes sowie filmischem Festhalten hat die Gruppe reagiert. Das Resultat ist, auch mit bescheidenen ton-technischen Mitteln, einerseits sehenswert und andererseits eine schöne Erinnerung.

Umsetzung im Wahlfach

Philipp Müller, Fachlehrperson Theater, hat die Geschichte eigens für diese Aufführung angepasst und auch gleich selber die Requisiten und Kostüme besorgt. Sein Schulzimmer wurde bühnen-technisch eingerichtet, und die beiden Praktikanten der PH Bern haben sich für die Filmaufnahmen zur Verfügung gestellt.
Alles war für die Schauspieler bereit. Die zentrale Figur auf Schloss Brombeercastle ist natürlich König Heinrich (Leon G.), obwohl man wissen muss, dass auf dem Schloss wohl eher die Köchin Brunshilde (Mirjam G.) bestimmt, wo’s lang geht. Zu seiner Seite steht die Dienerin Kathrin (Flandra K.), sie ist dem König treu untergeben und gleichzeitig massiv verwirrt. Prinzessin Cinderella (Alejna F.) stimmt nicht mit dem Idealbild einer Prinzessin überein, kommt sie doch als Punkerin gekleidet daher. Ganz anders dagegen zeigt sich Prinz Tristan (Daria W.), der von Kopf bis Fuss romantisch eingestellt ist. Die Schlossbewohner werden schliesslich ergänzt durch die schreckhafte Ritterin Kunigunde vom Kunibergle (Enya K.). Eine doch recht harmonische Schlossgesellschaft, die erst durch die Ankunft von Henriette Graushalm (Anesa S.) so richtig durchgeschüttelt wird. Schliesslich ist diese als Adelsprüferin unterwegs und prüft – wie der Amtstitel schon sagt – ob die Blaublüter auf Schloss Brombeercastle ihre Adelstitel zurecht tragen dürfen.

Mit Engagement und Bravour haben die Laienschauspieler des Wahlfachs ihre Rollen individuell aufgenommen und umgesetzt, die Geschichte hat durch ihr Spiel Leben eingehaucht bekommen. Zudem haben alle Darsteller ein feines Mass an Text gelernt und jeweils zum richtigen Zeitpunkt in die Szenen eingebracht. Es ist darum nicht verwunderlich, dass die Schlossbewohner am Schluss durch die Adelsprüferin Henriette Graushalm ihre Titel bestätigt und ausgewiesen erhalten. Dass der Weg dazu nicht nur mit lauteren Mittel begangen wird, erhöht die Komik und bietet gleichsam Grundlage für mannigfaltig schauspielerische Einlagen.
Es ist allen Schauspielern für die Aufführung ein grosses Lob auszusprechen. Mit Herzblut, Freude und Engagement ist eine schöne filmische Erinnerung entstanden. Wer weiss, vielleicht trifft man in Zukunft die eine oder andere Schauspielerin, den ein oder anderen Schauspieler, auf einer Laienbühne der Region wieder an.

Dank

Ein spezielles Dankeschön geht an die Märlibühni Trimbach, welche die Requisiten und Kostüme kostenlos zur Verfügung gestellt hat. Auch die beiden Praktikanten der PH Bern, Luca Stahl und Simon Schmid, verdienen ein Dankeschön für die Aufnahmebetreuung während der Aufführung. Schliesslich dankt die Schulleitung vor allem auch Ph. Müller für seinen kompetenten und grossen Einsatz in der Umsetzung des feinen Projekts.

Die Darsteller und ihre Rollen

Leon G. als König Heinrich

Alejna F. als Prinzessin Cinderella

Enya K. als Ritterin Kunigunde vom Kunibergle

Daria W. als Prinz Tristan

Flandra K. als Dienerin Kathrin

Mirjam G. als Köchin Brunshilde

Anesa S. als Henriette Graushalm

Zurück