Kantonale Schulsportmeisterschaft

von

Volleyball

Die Spannung nahm bereits zu, als KSMG I (die älteren Schüler und Schülerinnen) gegen KSMG II (die jüngeren) in den Gruppenspielen gegeneinander antreten mussten, wo die älteren die jüngeren noch (!) standesgemäss schlugen.

Der Modus wollte es, dass die beiden Teams im darauffolgenden Halbfinal gleich nochmals aufeinander trafen. Schon war die Nervosität bei einigen – hüben wie drüben – zu spüren und der eine oder andere Ball ging wohl genau deswegen verloren. Aber einen Vorteil hatte diese Affiche: Eines der Teams der KSMG würde sicher den Final erreichen! Das Match erfuhr bereits zu Beginn eine Überraschung, als die „Kleinen“ ihren Anschlag souverän auszunutzen wussten und gleich mit 8:0 in Führung gingen. Doch die „Grossen“ steckten nicht auf und kamen Punkt für Punkt näher und schafften sogar den Ausgleich, bis schliesslich kurz vor dem Abpfiff die „Jungmannschaft“ ganz knapp in Führung lag: Die Sensation war geschafft: KSMG II war im Final!

Zum Glück hatten wir mehr als eine Stunde Zeit, um das KSMG I-Team wieder aufzubauen und für den kleinen Final zu motivieren. Beide, die kleinen und grossen Finalisten gaben alles und wurden vom Fanclub (alle Unihockeyaner befanden sich in der Halle) lauthals unterstützt. Sie kämpften um jeden Ball, versuchten jeden Ball zu retten und gaben bis zum Schluss nicht auf. Trotzdem mussten beide Teams das Turnier mit einer Niederlage verlassen. Tränen, gesenkte Köpfe, Wut und Enttäuschung zeigten, wie gross das Engagement gewesen war.

Beide Teams haben phantastische Einsätze geleistet, haben viel erlebt und gelernt und – wenn auch erst wieder im  Rückblick – viel Freude und Spass gehabt.

K. Kissling

Unihockey

Gespannte Jungs und Mädchen warteten am Bahnhof Olten, dass es endlich los geht Richtung Schulsporttag nach Solothurn. Nach einem kurzen Fussmarsch kamen die zwei Unihockeyteams auf dem Kantonsschulgelände der Stadt Solothurn an. Mit grossen Augen und etwas vorsichtig bei so vielen fremden Mannschaften, suchten sich die Schülerinnen und Schüler ihre Garderoben, zogen sich blitzschnell um und gesellten sich zu allen anderen Teams in die grosse Halle, um letzte Infos zu vernehmen.

Sowohl bei den Mädchen wie bei den Jungs gab es Teams, die extrem motiviert und organisiert auftraten. Jedoch liessen sich die „Kreisiteams“ nicht verunsichern und kämpften bei all ihren Spielen mit riesigem Einsatz um die Bälle, während die Torhüter versuchten, nichts ins Tor zu lassen. Trotz grossem Einsatz und perfektem Teamgeist gelang es leider beiden Teams nicht, in die Zwischenrunde zu kommen, um dann eventuell sogar in einen Final zu kommen. Alle waren aber überzeugt: Im nächsten Jahr, da werden wir’s packen!

M. Bielser

Zurück