Schnee, so weit das Auge reicht!

von

Leukerbad vom Schnee verweht!

51. Schneesportlager in Leukerbad

Ein Schneesportlager der ganz besonderen Art fand traditionell in der Kalenderwoche 11 in Leukerbad statt. Besonders deshalb, weil die spezielle Wettersituation doch zu einigen Turbulenzen und Herausforderungen führte. So konnte von fünf Lagertagen nur an zwei Tagen auf Torrent gefahren werden, einen Tag verbrachten wir am kleinen Schlepplift bei der Sportarena, einen beim Bauen von Schneeskulpturen und Baden und am letzten Tag mussten wir gar aufgrund der Wetterkapriolen die Heimreise früher antreten.

Der gesamten Stimmung tat dies glücklicherweise kaum Abbruch und das Lager mit 62 Schülerinnen und Schülern und 17 Leitenden, Küchenteam und Lehrpersonen wurde am traditionellen Leiterabend von Kilian Waldschmidt mit folgendem Gedicht treffend zusammengefasst:

Für ’nes guets Lager get’s en chliine Trick,
ond das esch en fätzige Lagerrückblick!

Chuum acho het dr Car afo rötsche,
ond sogar e Skoda afo tötsche.
Usezoge het ne s`VW Amaröckli,
ond das dank de neue Wentersöckli.
De Karabiner het’s bim erste Mal abgresse,
ond de Carchauffeur het debii fasch i d’Hose gsch... .

Au die Lüt si top motiviert,
ond es paar hei sogar skifahre probiert.
Am erste Tag scho of d`Ski das esch Pflicht,
säubscht wenn herrscht „Null-Sicht“.
Stundelang gläge of der Schneetechi,
ond z’obe onterwägs met ’ere akkute Blaseschwächi.

Z’Obe wot niemer so rechtig is Bett,
deför gets am zwölfi es feins Raclette.
Dr Zorro cha gar ned mole,
deför hei mer bes as Läbesändi Guacamole.

Zwar be eg do de gross Dichter,
doch de Müller esch euse Richter,
s`Parfume werd selte gnötzt,
wöu er’s lieber deheime benötzt.
Frisch met em seltene Duft beschwemmt,
got er a d’Fasnacht wo ’ne jede kennt.

Apropos Duft wot ech euch verzöue,
im Schuehruum stenkts nach Göue!!!
Wär ou i de Zemmer ned so ’nes Gmief,
brüüchte mer ned de Konjunktiv!

S`Susy vo de Chochi het die drei Herre im Griff,
sie esch de Captain of dem Verpflegigsschiff.
Ned gross im Mass, doch gross im Herz,
verabschede mer sie met grossem Schmerz.
Nachem z`Nacht get’s vo ihre immer en Fleischplatte,
ond zor frühe Stund am Morge es Kafi Latte.

Ou de Mänu ond de Andi lönd eus lo stoh,
wei die tatsächlech ou no go.
Sie hinterlöi en grosse Lücke,
doch mer wärde eus vo neue Leiterinne lo entzücke!!!

So du Leukerbad im Schnee,
jetzt hei mer’s aber gseh,
en neue Läbesabschnett stoht jetzt för euch Jugendliche a,
mer wönsche euch vöu Glöck, ond packet’s a.

Machets guet mer hoffe fescht,
vellecht gseht me sech mou amene tolle Fescht....

Abschied

Ja, das Abschiednehmen war – wie im Gedicht erkennbar – ein grosses Thema in diesem Schneesportlager. So haben sich Susy und Emil „Migg“ Fuhrer nach sieben Jahren Einsatz in der Küche entschieden, dass das 51. Schneesportlager ihr letztes sein wird. Aus der Not vor sieben Jahren Knall auf Fall eingestiegen, wurden sie innert Kürze zu einer festen Grösse im gesamten Lagerbetrieb.
Ebenfalls verabschiedet hat sich eine wahre Leiterpersönlichkeit, welche das Lager über Jahre hinweg geprägt hat – Andi Schenker. Er gehörte während Jahren zur Leitercrew in Leukerbad. Genau konnten wir nicht mehr eruieren, wie viele Jahre er sich uns zur Verfügung gestellt hat, aber es müssen weit über 25 sein. Andi hinterlässt eine grosse Lücke, aber sein Geist, seine Art und Weise, wie er Schneesportlager verstanden und gelebt hat, werden weiter bestehen und sind bereits an die nächste Leitergeneration übergegangen.
Susy, Migg und Andi, wir danken euch von ganzem Herzen für euren grossen Einsatz und wünschen euch für die Zukunft alles Gute! Ihr werdet auf immer und ewig einen Platz in der Geschichte des Schneesportlagers Leukerbad haben!

Verabschiedet haben sich auch vier Klassen von Leukerbad. Im nächsten Jahr werden ihre Nachfolgerinnen und Nachfolger ihren Platz einnehmen und ein weiteres Kapitel in der Lagergeschichte schreiben!

Verabschiedet haben sich auch vier Klassen von Leukerbad. Im nächsten Jahr werden ihre Nachfolgerinnen und Nachfolger ihren Platz einnehmen und ein weiteres Kapitel in der Lagergeschichte schreiben!

Zurück